Allgemeine Geschäftsbedingungen

GRUNDSÄTZE
Die Geschäftsbeziehungen zwischen der referenz film GmbH und ihren Kunden gelten ausschließlich nach den nachstehenden AGBs. Abweichungen sind nur wirksam, wenn diese schriftlich bestätigt werden. Es gilt das Prinzip der Ausschließlichkeit – wir werden exklusiv für Sie tätig. Die hier vorliegenden AGBs haben Vorrang vor anderslautenden AGBs von Lieferanten, Kunden und sonstigen Geschäftspartnern. Diesen wird unter Hinweis auf die eigenen AGBs automatisch von Seiten der referenz film GmbH widersprochen.
LEISTUNGEN
Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass die referenz film GmbH die Erbringung von Dienstleistungen in Form einer Beratung in Bezug auf Videoproduktionen schuldet, nicht jedoch die Herstellung eines Werks wie dem fertigen Video oder die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges hier vornehmlich durch die Distribution des Videos. Die Vertragsparteien sind sich ferner darüber einig, dass sich am ausschließlich dienstvertraglichen Charakter der Leistungspflicht der referenz film GmbH auch dann nichts ändert, wenn diese sich zur schriftlichen Aufzeichnung der Ergebnisse ihrer Dienstleistung sowie zur Erstellung und Übergabe entsprechender Berichte und dergleichen verpflichtet. Derartige schriftliche Berichte und dergleichen stellen – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist –insbesondere keine Gutachten dar. Die Leistungen der referenz film GmbH werden grundsätzlich selbst durchgeführt. Sollte die referenz film GmbH im Ausnahmefall einen Dritten mit der ganzen oder teilweisen Abwicklung eines geschlossenen Vertrages beauftragen, erklärt sich der Auftragnehmer damit einverstanden. Leistungen: Umfang und Form der Leistungen werden anhand des individuellen Sachverhaltes festgelegt und schriftlich vereinbart. Bei Trainings/Seminaren/Workshops und Vorträgen gilt die ausgeschriebene Leistung als vereinbart.
HONORARE/PREISE UND KOSTEN
Alle Angebote der referenz film GmbH sind freibleibend. Alle Tagessätze, Pauschalen oder spezielle Seminargebühren sind frei zu vereinbaren und bedürfen jeweils der schriftlichen Bestätigung. Bei Marketing- oder anderen Angeboten über sonstige Dienstleiter bleibt die richtige und rechtzeitige Selbstbelieferungvorbehalten. Alle Vor- und Nacharbeiten, Besprechungen, Analysen und sonstige Aktivitäten, die im Rahmen einer Beauftragung anfallen sind zu vergüten. Dabei wird nach einem Stundensatz der 1/8 eines Tagessatzes entspricht abgerechnet. Ausnahme bilden Pauschalangebote für Einzel- oder Gesamtmaßnahmen. Spesen (Fahr- und Reisekosten, Übernachtungskosten, Verpflegungsmehraufwand) trägt der Auftraggeber. Die referenz film GmbH hat die Grundsätze der Sparsamkeit dabei zu berücksichtigen (DB Klasse 2, Business, max. 4-Sterne Hotel, PKW-Kosten je Cent 0,60/km, günstigste Parkgebühren am Terminal). Sonstige Auslagen wie für Anträge, Lizenzen oder Gebühren, werden 1:1 an den Auftraggeber durchgereicht. Die Reisezeit ist ab einem Zeitaufwand für Hin- und Rückreise von mehr als 1,5 Stunden mit 50% zu vergüten. Bei Trainings/Seminaren/Onlineangeboten (Angebotsvergleich, Produzentenauswahl und -bewertung und Weiteres) gilt der ausgeschriebene Preis in Euro ohne Abzug.
TERMINE UND FÄLLIGKEITEN
Die Leistungen der referenz film GmbH werden gemäß des jeweils geschlossenen
Vertrages vereinbart und erbracht. Honorare und Kosten werden wie folgt in Rechnung gestellt: 1/3 bei Auftragserteilung, 2/3 nach Auftragsabschluss. Spesenwerden direkt nach Anfall fällig. Bei Seminaren ist vom Teilnehmer eine Anzahlung in Höhe von 1/4 der Leistung bzw. mindestens 50,–€ zu leisten. Dieser Betrag verfällt, wenn der Teilnehmer das Training storniert oder nicht daran teilnimmt. Die Restzahlung der Trainings/Seminargebühren hat 7 Tage vor dem 1. Trainingstermin vollständig zu erfolgen. Sollte der Restbetrag nicht fristgerecht eingehen, verfällt der Anspruch auf die Teilnahme. Bei Nichtteilnahme ist der gesamte Restbetrag fällig. Bei Onlineangeboten ist der vollständige Betrag direkt bei Buchung fällig.
ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
Sämtliche mitgeteilten Zwischenabrechnungen und Rechnungen sind sofort zur Zahlung fällig (siehe obiger Punkt). Andere Regelungen bedürfen der Vereinbarung und schriftlicher Bestätigung. Zahlungen durch andere Personen als den Zahlungspflichtigen befreien diesen nicht von seinen Verpflichtungen. Es gilt § 286 Abs.3 BGB.
ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
Sämtliche mitgeteilten Zwischenabrechnungen und Rechnungen sind sofort zur Zahlung fällig (siehe obiger Punkt). Andere Regelungen bedürfen der Vereinbarung und schriftlicher Bestätigung. Zahlungen durch andere Personen als den Zahlungspflichtigen befreien diesen nicht von seinen Verpflichtungen. Es gilt § 286 Abs.3 BGB.
MITWIRKUNGSPFLICHTEN
Der Auftraggeber ist verpflichtet seinen Auftrag detailliert (u.a. Art, Umfang, Termine) zu beschreiben und ist hieran gebunden. Angeforderte Daten, Unterlagen oder Informationen sind jederzeit termingerecht, vollständig und umfassend zur Verfügung zu stellen. Aktuelle Veränderungen sind sofort mitzuteilen. Später als 72 Stunden vorher abgesagte Termine werden zu 100% berechnet, Termine mit anderen Vertragspartnern und beauftragten Videoproduzenten, die durch die referenz film GmbH vermittelt oder für die referenz film GmbH erbracht werden sind nicht stornierbar oder absagbar.
UNTERBRECHUNGEN
Können Leistungen wegen Problemstellungen beim Auftraggeber nicht erbracht werden, so ist dieser verpflichtet, diese, nach Aufforderungen durch die referenz film GmbH, umgehend zu beseitigen. Sollten hierdurch bei der referenz film GmbH die Bearbeitung anderer Projekte verzögert oder diese ganz entfallen ist der Auftraggeber zum Ersatz eines hierdurch entstandenen Schadens mindestens aber in einer Höhe von 1 Tagessatz verpflichtet. Sollte eine Mitwirkung nicht mehr erfolgen, ist der Auftraggeber zum Schadenersatz in Höhe der gesamten bestehenden Vereinbarung verpflichtet.
HAFTUNG
Alle Dienstleistungen werden auf Basis der Grundsätze der referenz film GmbH bestmöglich erfüllt. Eine Erfolgsgarantie gemäß dem Auftrag kann jedoch nicht übernommen werden. Die referenz film GmbH haftet nicht für Schäden, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Für Umsetzungsfehler der Videoproduzenten kann die referenz film GmbH nicht haften. Ebenso bei Problemstellungen die durch fehlende Mitwirkung des Auftragnehmers (siehe obiger Punkt) eintreten. Bei Auftragsabwicklung im Bereich Full-Service – Rechnung über referenz film GmbH – ist diese stets Ansprechpartner. Der Kunde verpflichtet sich, die Netzwerkpartner der referenz film GmbH nicht direkt anzusprechen oder eine Geschäftsbeziehung aufzubauen. Dies gilt auch nach Auftragende bis zu 2 Jahren. Ansonsten übernimmt er die volle Schadensersatzpflicht für entgangenen Auftrag oder Margen der referenz film GmbH. Keine Haftung für Schäden, die durch Viren und/oder durch das Kopieren oder Downloaden von Informationen oder mit Datenträgern entstehen können. Ansonsten richtet sich die Haftung der referenz film GmbH nach dem Umfang und den Bedingungen der von der referenz film GmbH abgeschlossenen Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.
GEHEIMHALTUNG
Die referenz film GmbH wirkt, neben der eigenen Verpflichtung auch auf alle mit der Bearbeitung des jeweiligen Auftrages beauftragten Personen ein, sämtliche Daten vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben oder anderweitig zu nutzen oder gar zu verwerten. Datenspeicherung: Die Daten verbleiben ausschließlich bei der referenz film GmbH es sei denn sie sind zur Durchführung von Arbeiten aufgrund gesetzlicher Bestimmungen bzw. im Rahmen des vereinbarten Auftrags erforderlich.
COPYRIGHT UND MARKENRECHT
Alle Unterlagen/Werke der referenz film GmbH – auch Auszugsweise – dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der referenz film GmbH in jedweder Form und Art reproduziert werden. Die referenz film GmbH hält alle Rechte an allen verwendeten Texten/Werken/Unterlagen und untersagt hiermit eine Vervielfältigung, Nachdruck, Übersetzung oder anderweitige Verwendung. Dies gilt insbesondere für die Verarbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung und Wiedergabe durch elektronische Systeme. Eine Weitergabe ist ebenfalls untersagt. Verstöße werden zivilrechtlich verfolgt.
GERICHTSSTAND UND RECHTSBASIS
Für alle Verträge, auch aus dem Ausland, gilt nur deutsches Recht. Gerichtsstand ist Bamberg.
SALVATORISCHE KLAUSEL
Sollten Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise nicht rechtsgültig oder unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit verlieren, so berührt dies nicht Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Soweit keine Vereinbarungen getroffen sind, gelten die gesetzlichen Vorschriften.
ERSTELLUNGSDATUM
Diese AGBs haben den Stand vom 1.April 2017